Bloggeburtstag – 1 Jahr Jubiläum

Wunderschöne Worte die, die liebe Viktoria da spricht.

The Librarian and her Books

Bloggeburtstag - 1 Jahr Jubiläum

Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich: Genau vor einem Jahr habe ich meinen eigenen Blog gegründet. Die Homepage und die Facebook-Seite gingen an diesem Tag online. Zusammen mit euch, meinen Lesern, möchte ich diesen Tag feiern. Ich werde euch erzählen, was in diesem Jahr so alles passiert ist und es wird ein paar Gewinnspiele geben.

Ursprünglichen Post anzeigen 868 weitere Wörter

Urlaub 😍

Bald ist nun endlich auch mein Urlaub aber vorher wird noch das Wohnzimmer renoviert. Ich freu mich richtig auf mein Urlaub mit meiner Familie ❤️.

Aber ganz so ohne Buch geht es nicht. Ich nehme mir Keneria – Die zwei Welten von Eliza Snow mit und auf dem Handy hab ich auch noch Kindle 😊. Also Lesestoff geht mir nicht aus.

Also wird es denn um mich vom 14.8. – 19.8. ruhig Rezensionen gibt es dann wieder ab 20.8. Aber vielleicht auch schon noch vorher.

Genießt alle euern Urlaub oder freien Tage.

Eure Luise 🦋

Meine Sub

Hallo meine Lieben 💕

Heute hab ich mich mal hingesetzt und meine Sub aufgeschrieben. Ich bin echt fasziniert was ich noch lesen kann 😍

Was steht denn bei euch so drauf?

Ich wünsche euch noch ein schönen Tag 💕

Hörbuch bei schlechtem Wetter

Ach ja wenn es regnet und es noch Gewittern soll da bleibt man eigentlich lieber zuhause. Naja ich bin trotzdem unterwegs und zum Bedauern hab ich auch noch mein tolles Buch vergessen. Was für ein Tag. Naja zum Glück hat man ja seine Kopfhörer in der Tasche, somit kann ich wenigstens das schöne Hörbuch von Marah Woolf hören. Es ist Götterfunke – liebe mich nicht

Trotzdem wünsche ich euch noch ein schönen Tag.

Monats Rückblick von Januar 2018

Hallo und Willkommen zu meinem Monats Rückblick von Januar 2018

3A87DB5B-C518-453B-B8D2-D018C1932945

Wunderschöne Bücher haben mich im Januar begleitet. Ich bin selbst sehr erstaunt wie viel ich doch in einem Monat gelesen habe.

Statistik:

Gelesene Bücher: 11                                             Gelesene Seiten: 2.618

A72DBBD0-D134-434E-A536-AAFA9C2AE30A

Unter den 11 gelesenen Bücher hatte ich persönlich sogar schon zwei Highlights gehabt.

Das erste war:

Titel: AsenTochter

Autor: Aurelia L. Night

Erscheinung: 2017

Verlag: Tagträumer Verlag

Seiten: 143

Bewertung: 5 – 5

⭐️ Die Geschichte war von Anfang an einfach nur magisch gewesen. Vollkommen konnte man da eintauchen und sich mit reißen lassen. AsenTochter kann ich echt nur jeden empfehlen. So ein toller Schreibstil und mit so viel liebe im Detail. Der Wahnsinn.

Weiterlesen „Monats Rückblick von Januar 2018“

Interview mit Astrid Pfister

Vor ein ein paar Tagen hatte ich die liebe Astrid Pfister zu Besuch gehabt und konnte ihr ein paar Fragen und Antworten rauslocken. Ich war sehr erstaunt gewesen wie viele Bücher und Kurz Geschichten sie schon geschrieben hatte. Ich danke für die Zeit die du dir genommen hattest.

1. Wie bist auf das Schreiben gekommen?

Ich habe schon von klein auf wahnsinnig gerne gelesen und irgendwann wollte ich unbedingt auch selbst Ideen auf Papier bringen, war aber natürlich sehr unsicher, ob den Lesern meine Geschichten gefallen. Ich reichte daraufhin meine erste Geschichte bei einem Schreib-Wettbewerb ein und kam bei über dreihundert Einsendern sofort unter die letzten zehn. Das war für mich natürlich eine tolle Motivation.

 

2. Was hat dich inspiriert?

Es gibt unzählige Autoren und Bücher, die mich immer noch regelmäßig faszinieren und mich zum Weiterschreiben motivieren.
Außerdem natürlich die Leser, die einem mit ihren lieben Worten zu immer neuen Geschichten inspirieren.

 

3. Welche Bücher hast du schon geschrieben?

Nächte der Angst – Grusel-Kurzgeschichtenband
Das Land VS – Kinder – Kurzgeschichtenband
Das Haus an der Abbington Road – Jugend-Kurzgeschichtenband
Bis zum letzten Biss – Horror Roman
Sleepy Madow – Horror Roman
Das Heavens End Projekt – Horror Roman
Parrish`s magischer Spielzeugladen – Kinderbuch
The seven Chambers of our Expression – Gedichtband auf amerikanisch mit dem Todeszellen-Insassen Eric Cathey
Larry Brent und das Geistermädchen – Klassiker
Die zwei Seiten der Liebe – Liebe/Drama Roman
Gefährliche Verführung – Liebe
Neues Heim – das muss (nicht) sein – Humor
Pavor Nocturnus – Grusel Kurzgeschichtenband
Halloweennacht – Grusel Kurzgeschichtenband mit Sabrina Hubmann zusammen
Schicksal – Thriller
Sherlock Holmes und die gefallenen Mädchen – Klassiker
Die Zwölfe – Jugendroman

Weiterlesen „Interview mit Astrid Pfister“

Interview mit Jason Darkstone

Trotz dem bescheiden Wetter hat es Jason Darkstone geschafft zu mir zu kommen und mir Frage und Antwort zu stehen. Danke für die Zeit die du dir extra genommen hast. Ich wüsche euch viel Spaß beim lesen

1. Wie bist auf das Schreiben gekommen?

Ich habe als Jugendlicher begonnen zu schreiben, da hatte ich einfach den Drang dazu und viele Geschichten im Kopf. Das hat sich allerdings sehr von dem unterschieden, was ich jetzt so schreibe. Damals war es doch zum Teil ziemlich krasses Zeug, teilweise war es sicher ein Ventil für mich, zu schreiben.
Als junger Mann schrieb ich immer weniger und schließlich habe ich ganz aufgehört. Erst vor einigen Jahren hatte ich die Idee zu einem erzählerischen Universum und furchtbare Lust, es Buch für Buch zu Papier zu bringen.

2. Was hat dich inspiriert?

So genau lässt sich das gar nicht mal sagen. Ich lese sehr gerne, bin aber auch ein ziemlicher Filmfan. Auf die eine oder andere Weise haben mich diese Medien sicher beeinflusst.
Eine sehr große Inspirationsquelle sind für mich Träume. Manch eine Idee habe ich sozusagen im Schlaf bekommen.
Weiters beeinflussen mich sicher Gebiete, mit denen ich mich manchmal beschäftige, zum Beispiel echte Kriminalfälle oder psychische Erkrankungen.

3. Welche Bücher hast du schon geschrieben?

Da gibt es einmal »Spheres: Hope and Fear« und den Nachfolgeroman »Spheres: Love and Loss«. Am dritten, abschließenden Teil »Spheres: Nemesis« arbeite ich gerade. Diese Bücher sind ein ziemlicher Genremix aus SciFi, Fantasy und Superheldengeschichte. Auch Elemente wie Thriller, Drama und Mystery kommen darin vor.
Dann gibt es den Jugendroman »Life 3000: Spiel des Lebens«. Dabei geht es um virtuelle Welten und drei Jugendliche, die ein neuartiges Videospiel testen.
In der Phase der Nachbearbeitung und hoffentlich bald veröffentlicht wird der Jugendroman »Avani«. Er spielt in einer fiktiven Welt, die dem präkolumbianischen Südamerika ähnelt. Da geht es um ein dreizehnjähriges Eingeborenenmädchen und einen alternden Abenteurer.
All diese Romane spielen im selben erzählerischem Universum, auch wenn sie z.T. separat lesbar sind. Das heißt, sie hängen alle in gewisser Hinsicht zusammen, wenn sie auch teilweise in anderen Welten und zu anderen Zeiten handeln.

 

Weiterlesen „Interview mit Jason Darkstone“

Interview mit Michael Meisheit alias Vanessa Mansini

Heute habe ich den Autor Michael Meisheit auch bekannt als Vanessa Mansini zu Besuch. Ich hatte schon eins von seinen tollen Büchern gelesen und war begeistert. Nun hat er sich etwas Zeit genommen um sich mit mir zu treffen. Ich danke das er sich etwas Zeit genommen hat für mich und meine Fragen.

 

1. Wie bist auf das Schreiben gekommen?

Ich habe mir schon als Kind Geschichten ausgedacht, die ich vor dem Einschlafen mir selbst erzählt habe. Später habe ich dann meine Liebe zum Film entdeckt und meine halbe Jugend im Kino verbracht. Als es dann ans Studieren ging, war es relativ logisch, dass ich versuchen wollte, Drehbuchautor zu werden. Nach ein paar Umwegen hat es dann auch mit einem Filmstudium geklappt. Später sind dann Romane dazu gekommen …

2. Was hat dich inspiriert?

Das Leben. Man muss einfach die Augen offen halten und sieht überall interessante Geschichten. Meistens ergänze ich die dann um ein interessantes „Was wäre wenn“-Frage und dann sprudeln die Ideen.

3. Welche Bücher hast du schon geschrieben?

Unter meinem Pseudonym Vanessa Mansini habe ich schon sechzehn Romane geschrieben. „Nicht von dieser Welt“ war der erste und hat es auch gleich auf Platz 1 der Kindle-Charts geschafft. Bekannt ist auch meine Reihe „Im falschen Film“ rund um Trixi, die Frau ohne Erinnerungen. Und nun mein neuestes Werk „Früher wird alles besser“, in dem eine junge Frau das letzte Jahr noch einmal von vorne beginnen darf, weil es so verkorkst war.

4. Welche Leser möchtest du erreichen mit deinen Büchern?

Alle. Ich möchte einfach Menschen erreichen, die sich gerne von Geschichten unterhalten lassen. Bei Vanessa Mansini sind es überwiegend Frauen, die ja auch mehr lesen als Männer, aber ich habe auch nichts gegen Männer …

5. Liest du selber auch gerne und wenn ja was für Bücher?

Tatsächlich schaue ich sehr viel mehr Serien als dass ich lese. Aber natürlich lese ich auch. Ich bin ein großer Fan von John Irving. In den letzten Jahren mochte ich Orhan Pamuk gerne. Aber ich habe zum Beispiel auch den „Herr der Ringe“ verschlungen oder Spaß an „Bridget Jones“ gehabt.

6. Wie lange schreibst du schon Bücher?

Seit 2012. Drehbücher seit 1998.

7. Gibt es Figuren aus deinen Geschichten die du besonders magst?

Das ist als ob man mich fragt, welches meiner beiden Kinder ich lieber habe. Natürlich mag ich immer die Figuren, an denen ich gerade schreibe besonders. Aber ansonsten sind sie mir alle lieb und ich würde gerne eine Party machen, zu der ich sie alle einlade.

8. Hast du ein Autor/in die für dich ein Vorbild ist?

Am Ehesten John Irving.

9. Was möchtest du noch alles erreichen?

Ich habe im letzten Jahr aufgehört, Drehbücher zu schreiben, um mich ganz auf meine Romane konzentrieren zu können. Ob ich davon genauso gut leben kann, steht noch in den Sternen. Aber das ist im Moment mein großes Ziel.

10. Was sind deine Wünsche für deine Zukunft?

Viele, viele Bücher zu schreiben und dabei neue Genre und Welten zu entdecken.

11. Wie fühlst du dich wenn du liest wie viele deine Bücher lesen und dazu Rezension?

Das ist immer noch der Wahnsinn. Ich liebe es vor allem, wenn sich Leute zurückmelden nach dem Lesen. Sei es durch eine Mail oder eben durch eine Rezension. Ich schreibe ja für die Leserinnen und Leser, daher ist es für mich sehr wichtig, wenn ich höre, wie sie mit den Figuren gelitten und gelacht haben oder auch mal irgendwas nicht so toll fanden. Das zu hören, tut gut und hilft mit auch bei der Arbeit an neuen Büchern.

 

Interview mit Aurelia L. Night

Auch heute hatte ich eine tolle Autorin auf meiner Couch gehabt. Aurelia L. Night. Ich liebe ihre Bücher echt sehr und sie ist eine so tolle Frau. Auch sie nahm sich Zeit um meine Fragen zu beantworten. Es war sehr lustig und toll mit dir. Vielen Dank 

1. Wie bist auf das Schreiben gekommen?

ich glaube, dass schreiben ist auch eher auf mich gekommen 😀. Irgendwann überkam mich die Idee und ich wollte einfach schreiben.

2. Was hat dich inspiriert?

mich inspiriert vieles. Filme, Bücher, Musik. Eigentlich jede Geschichte die irgendwie erzählt wird 😉

3. Welche Bücher hast du schon geschrieben.

ein paar 😀 darunter ist die Wolfsmal Reihe, heute, morgen und dann für immer, 161011, Himmelsklang und Höllendröhnen und jetzt gerade sitze ich an einem Märchen.

 

Weiterlesen „Interview mit Aurelia L. Night“